Online Orchestermanagement // Kreativität

Gerald Mertens :: Beat Fehlmann

Wie das Orchestermanagement kreative Impulse setzt und Ideen aufgreift, um die Organisation weiter nach vorne zu bringen.

Die fortdauernde Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung für das Management von Orchestern. Sowohl in der Außenbeziehung zu Publikum und Öffentlichkeit als auch in der Innenbeziehung zu den Mitarbeitenden sind Visionen und Führungsqualitäten gefragt. Während viele Orchester im Lockdown ihren Spielbetrieb komplett eingestellt und ihre Mitarbeitenden in Kurzarbeit geschickt haben, hat die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen weitergemacht. Gegen den Trend wurde die Zahl der Abonnenten 2021 sogar um 51 % gesteigert. Wie konnte das gelingen? Welche Faktoren waren ausschlaggebend?

Gerald Mertens (Jg. 1959) engagiert sich in verschiedenen Funktionen vor allem für die strategische und inhaltliche Weiterentwicklung von Orchestern und Rundfunkensembles. Als Vorsitzender des Netzwerk Junge Ohren (NJO) liegt ihm die Musikvermittlung und damit die Zukunft des Publikums besonders am Herzen. Über die Tätigkeit als Leitender Redakteur der Fachzeitschrift "das Orchester" (Schott Music) begleitet er diese Aktivitäten auch publizistisch.

Beat Fehlmann studierte Klarinette, dirigieren und Komposition. Nach Positionen beim Kammerorchester Graubünden und der Philharmonie der Nationen arbeitete er von 2013-2018 als Intendant der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz. Seit September 2018 ist Fehlmann Intendant der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Seit 2020 lehrt er Orchestermanagement an der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst.

Online Grafik // Design // Webdesign

Clemens Rechberger

Clemens Rechberger ist Bratschist und seit 2013 im Bruckner Orchester Linz engagiert. Über seine Begeisterung für Ästhetik und Design entdeckt er die Faszination an Webdesign. Mit der Gründung von aisthetes communication design unterstützt er seit 2020 Musiker:innen und Ensembles, aber auch Firmen und Personen aus vielfältigen Bereichen bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer Webseiten. Sein Fokus liegt dabei auf einer ästhetisch orientierten, visuellen Erzählkunst.

© Foto: Reinhard Winkler

Online Leadership // Changemanagement

Gerald Mertens :: Peter Gartiser

Wie man mit steigendem Veränderungsdruck in der Praxis von Kulturbetrieben umgeht.

Einem Kulturbetrieb, der sich nicht dynamisch den aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen anpasst und diese aufnimmt, droht Stillstand. Jede Kulturorganisation muss in Bewegung bleiben. Impulse, neue Herausforderungen, veränderte Rahmenbedingungen erzeugen Veränderungsdruck. Der wiederum führt zu Widerständen. Wir geht man damit um? Wie kann man die beteiligten Stakeholder so einbeziehen und gewinnen, dass ein Changemanagement erfolgreich ist?

Gerald Mertens (Leitender Redakteur der Zeitschrift das Orchester) im Dialog mit Peter Gartiser (Gründer und Gesellschafter der METRUM Managementberatung GmbH München)

Peter Gartiser studierte Betriebswirtschaft in München und bekleidete verschiedene Positionen im Marketing und im Tourismus. Seit 1984 war er Eigentümer einer größeren Werbeagentur in München. 1999 gründete er die METRUM Managementberatung GmbH mit Fokus auf strategischem Development und modernen Organisationsstrukturen im Kulturbetrieb. In diesem Bereich nimmt er auch verschiedene Lehraufträge und Ehrenämter wahr.

Online Haltung // Atmung //Beckenboden

Sophie Stahl

Sophie Stahl ist freiberufliche Oboistin (M.Mus.) und Physiotherapeutin. Im Rahmen der Musiker:innengesundheit gibt sie regelmäßig Workshops, Seminare und Coachings zu den Themen HALTUNG, ATMUNG, BECKENBODEN– für eine starke Stütze & ANSATZ u.a. für die UdK Folkwang, Blasmusik.digital, den Österreichischen Blasmusikverband & den Verband Bayrischer Sing- & Musikschulen e.V. Dabei ist es ihr Ziel Verletzungen, Über- und Fehlbelastungen durch ein besseres Verständnis der körpereigenen Vorgänge in Kombination mit praktischen Übungen, vorzubeugen.

Schwerpunkte in der physiotherapeutischen Praxis (u.a. in Kooperation mit dem Musikermedizinischen Zentrum der Charité Berlin) sind die Behandlung von Musiker:innen, wie auch orthopädische, neurologische und craniomandibuläre (Kiefer,Kopf) Krankheitsbilder. Als freie Oboistin ist sie überwiegend im Raum Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern unterwegs. Ihre oboistischen Aktivitäten umfassen das Spielen und Aushelfen in verschiedenen Ensembles und Orchestern.

Online Digitale Medien // Unterricht // Online

José J. Cortijo

Als einziger Professor für Latin Percussion in Deutschland, unterrichtet er an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und ist ein gefragter Dozent bei zahlreichen Workshops im In- und Ausland.
Außerdem ist er Autor verschiedener Publikationen und einer Workshop-Reihe in der Fachzeitschrift Drums & Percussion. Mitentwickler verschiedener Apps. Ideengeber für das Latin-Percussion PlugIn im Notationsprogramm Finale und Autor des Add On für Finale „score- Groove“. Künstlerischer Leiter der World Percussion Academy und der Cajon Academy.
Neben Auftritten mit eigenen Projekten nimmt José J. Cortijo auch an vielen Tourneen namhafter Künstler aus dem In- und Ausland teil. Das Spektrum reicht von Latin, Funk, Pop, Rock bis hin zu Big Bands und Musicals.

Online Leadership // Nachhaltigkeit // Orchester

Gerald Mertens :: Detlef Grooß

Wie Orchester (Theater, Konzerthäuser) Ökologie, Ökonomie und Nachhaltigkeit unter einen Hut bekommen können.

Nachhaltigkeit wird auch für Kulturbetriebe ein immer wichtigeres Thema. Da sich die Stimmen aus der Politik mehren, die die öffentliche Förderung von Kultureinrichtungen auch von der Einhaltung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards abhängig machen wollen, ist das Thema auch in diesem Sinne existenziell. Doch wie geht man damit in der betrieblichen Praxis konkret um?

Gerald Mertens (Jg. 1959) engagiert sich in verschiedenen Funktionen vor allem für die strategische und inhaltliche Weiterentwicklung von Orchestern und Rundfunkensembles. Als Vorsitzender des Netzwerk Junge Ohren (NJO) liegt ihm die Musikvermittlung und damit die Zukunft des Publikums besonders am Herzen. Über die Tätigkeit als Leitender Redakteur der Fachzeitschrift "das Orchester" (Schott Music) begleitet er diese Aktivitäten auch publizistisch.

Detlef Grooß ist Bratscher im Orchester des Orchesters des Nationaltheaters Mannheim und hat sich als Orchestermusiker zum Manager für Nachhaltigkeit weitergebildet. Diese Funkion übt er im Nationaltheater auf einer Teilzeitstelle neben dem Orchesterdienst aus. Er kennt die aktuellen Herausforderungen für mehr Nachhaltigkeit im Musiktheaterbetrieb. Außerdem ist er seit 2020 Vorsitzender des „Orchesters des Wandels“, einer Nachhaltigkeitsinitiative deutschen Berufsorchester.

 

 

Online Kommunikation // Rhetorik // Stimme

Sebastian Kroggel

Sebastian Kroggel ist ein deutscher Opernsänger und Rhetoriktrainer. Seine Opernkarriere begann er, nachdem er von Ks. Brigitte Fassbaender entdeckt wurde. Vom Tiroler Landestheater in Innsbruck ausgehend, konnte er sich ein breites Repertoire im Bassbariton- & Heldenfach aufbauen und an Häusern wie dem Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin, dem Staatstheater in Kassel und an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin reüssieren. Seit 2021 arbeitet Kroggel als freischaffender Opernsänger und leitet das Institut für Stimme und Kommunikation. Als Executive Coach für Rede, Auftritt und Wirkung trainiert er Spitzenpolitiker und Manager führungsstark und wirkungsorientiert zu kommunizieren.

Online Unterricht // Online // Hybrid

Dominic Baumann

Dominic Baumann ist doozzoo-Ambassador der ersten Stunde. Seit Anfang 2020 unterstützt er das doozzoo-Team als fester Projektassistent. Er studierte Musik an der ArtEZ University of the Arts in Arnheim (NL). Neben seinen musikalischen Fähigkeiten am Schlagzeug und Klavier ist er versiert im Bereich Ton- und Videotechnik und unterrichtet seit über 10 Jahren privat und an verschiedenen Musikschulen.

In diesem Teaser erfahren Sie mehr zu den Workshops auf DYMENT®:
Neue Chancen mit Hybridunterricht: doozzoo macht's möglich!

Online Kommunikation // Sprache

Sebastian Kroggel :: Thomas Probst

Sebastian Kroggel (Opernsänger und Rhetoriktrainer) im Dialog mit Thomas Probst (Orchestermusiker im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin)

Sebastian Kroggel ist ein deutscher Opernsänger und Rhetoriktrainer. Seine Opernkarriere begann er, nachdem er von Ks. Brigitte Fassbaender entdeckt wurde. Vom Tiroler Landestheater in Innsbruck ausgehend, konnte er sich ein breites Repertoire im Bassbariton & Heldenfach aufbauen und an Häusern wie dem Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin, dem Staatstheater in Kassel und an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin reüssieren. Seit 2021 arbeitet Kroggel als freischaffender Opernsänger und leitet das Institut für Stimme und Kommunikation. Als Executive Coach für Rede, Auftritt und Wirkung trainiert er Spitzenpolitiker und Manager führungsstark und wirkungsorientiert zu kommunizieren.

Thomas Probst studierte Violine und Dirigieren. Als Geiger musizierte er in verschiedenen Orchestern, von der Bayerischen Staatsoper über die Staatsoper Unter den Linden Berlin bis hin den Festival Springs Lucerne. Ein zentraler Bestandteil seines außer-orchestralen Schaffens ist die Analyse kommunikativer Hürden im Probenprozess. Wie eine effiziente und zielgerichtete Kommunikation zwischen dem Individuum Dirigent und der Gruppe Orchester möglich sein kann, weiß Probst aufgrund seines Perspektiven-Wechsels als Orchestermusiker und Dirigent zu berichten.

Online Bühnenpräsenz // Mentale Stärke // Selbstbewusstsein

Elisabeth Breuer

Die österreichische Sopranistin hat sich in der europäischen Klassikszene als gefragte Interpretin etabliert. Auftritte führten sie bislang in renommierte Konzerthäuser in ganz Europa. Dabei singt sie unter namhaften Dirigenten wie Ton Koopman, Daniel Harding oder Andrés Orozco-Estrada und tritt mit bedeutenden Orchestern wie der Staatskapelle Dresden, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem MDR Sinfonieorchester, der Norddeutschen Radiophilharmonie, dem Schwedischen Radiosinfonieorchester oder dem Amsterdam Baroque Orchestra auf.
Zu ihren wichtigsten Partien auf der Opernbühne zählen bislang Norina, Musetta, Gretel, Despina, Elisa, Anne Frank oder die Rolle der Adele, welche sie an den Opernhäusern in Venedig, Turin, Neapel, Köln, Cagliari, Heidelberg, Wien oder am Landestheater Linz, welchem sie von 2009 bis 2016 als Ensemblemitglied angehörte, verkörperte.
Ihr großes Interesse an Mentalem Training und Persönlichkeitsentwicklung hat sie in der jüngsten Vergangenheit in einer Ausbildung zur Dipl. Mentaltrainerin vertieft. Nun gibt Elisabeth Breuer ihr angeeignetes Wissen, gepaart mit ihrer langjährigen Bühnenerfahrung gerne weiter und unterstützt Künstler:innen dabei, ihr Potenzial zu entfalten.